Herzlich Willkommen auf der Seite der Feuerwehr Beilstein

 

Fahrzeuge schrg bearbeitet

  
 
 

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beilstein am 14.01.2022

Am vergangenen Samstag fand nach zweijähriger Pause die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beilstein wieder in Präsenz im Beilsteiner Feuerwehrhaus statt.

Nach einem gemeinsamen Essen eröffnete Kommandant Bernd Kircher die Hauptversammlung mit der Statistik zu den Einsätzen des vergangenen Jahres. Bei den insgesamt 58 Einsätzen in 2022 kann im Vergleich zu den letzten Jahren beobachtet werden, dass es eine stetige Zunahme an Einsätze gegeben hat. Rückblickend auf die letzten 10 – 15 Jahre hat sich die Anzahl der Einsätze verdoppelt. Das liegt nicht unbedingt daran, dass es öfter brennt, sondern dass sich das Einsatzgeschehen und die Tätigkeiten der Feuerwehr stark verlagern und ausweiten. So machen mittlerweile z. B. Türöffnungen und Unterstützungseinsätze für den Rettungsdienst einen Großteil der Einsätze aus. Auch waren seither meisten die Einsätze in den Abendstunden und am Wochenende, aber wegen den genannten kleineren technischen Hilfeleistungen (TH) sind vermehrt nun Einsätze auch tagsüber abzuarbeiten.

Neben den TH-Einsätzen gab es im Jahr 2022 ein breites Spektrum an Einsätzen für die Kameraden aus Beilstein. Diese reichten von kleineren Einsätzen, wie die Befreiung eines Falken, der sich in einem Netz verfangen hatte, der Verkehrsabsicherung wegen eines Senkloches in der Heilbronner Straße bis hin zu einer unter einem Garagentor eingeklemmten Person. Zu kleineren Reisigbränden und einer gestörten Hochzeit durch eine BMA galt es aber auch intensivere Einsätze zu bewältigen, so wie die teils heftigen Unwettereinsätze bei den Kameraden in Oberstenfeld im Mai und dem Großbrand der Werner-Frank-Hütte im September, welcher viele Einsatzkräfte auch von anderen Wehren forderte.

Zusätzlich zu den Alarmfahrten muss aber auch mit den Gerätschaften und Abläufen geübt werden, denn nur durch die Übungen können die Einsätze sicher und routiniert bearbeitet werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, die Übungen aufgrund von Corona-Verordnungen in Umfang und Anzahl wie gewohnt durchzuführen, nahm der Übungsbetrieb sowie die Aus- und Fortbildungen dann nach und nach an Fahrt auf, sodass 113 Übungseinheiten abgehalten werden konnten. Zudem wurde wieder ein Grundausbildungslehrgang in Beilstein durchgeführt, um die 6 neu gewonnenen Kameradinnen und Kameraden sowie weitere Kameraden aus umliegenden Wehren auf den Feuerwehrdienst vorzubereiten und ihnen das nötige Grundwissen zu vermitteln.

Ergänzend zu dem Bericht der Einsatzabteilung gab es auch Einblicke in die Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Altersabteilung. Bei der Kinderfeuerwehr wird den Kindern spielerisch Feuerwehrwissen und -tätigkeiten nähergebracht. Später in der Jugendfeuerwehr kann dieses erste Wissen dann bei den praxisnahen Übungen angewendet werden. Es ist erfreulich, dass die Kinder- und Jugendfeuerwehr so gut angenommen wird und es wieder leichten Zuwachs gab, für die Kinderfeuerwehr gibt es sogar eine Warteliste.

Als Ehrengäste waren die Beilsteiner Bürgermeisterin Frau Schoenfeld und der stellv. Kreisbrandmeister Herr Thoma vor Ort, beide ließen es sich auch nicht nehmen, einige Worte an die versammelte Mannschaft zu richten.

Frau Schoenfeld dankte den Floriansjüngerinnen und -jüngern für ihr Engagement und forderte generell mehr Respekt für die Arbeit der Feuerwehren. Sie interessiert sich sehr für die Arbeit ihrer Feuerwehr und sprach den Anwesenden daher ihre Unterstützung wie auch Rückendeckung zu.

Über Lob und Respekt für die Kameradinnen und Kameraden der FFW Beilstein hinaus äußerte sich Herr Thoma zu den Herausforderungen der jüngeren Vergangenheit und der Zukunft. So sind die Trockenheit und die steigende Anzahl an Unwettern auch eine Herausforderung für die Feuerwehren.

Zu der Wahl eines Ausschussmitglieds, die Simon Huber mit großer Mehrheit für sich entscheiden konnte, gab es weitere Beförderungen und Ehrungen. Hervorzuheben ist hier die Ehrung von Hauptfeuerwehrmann Matthias Schnabel, der das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für seinen außergewöhnlichen 40-jährigen Dienst am Nächsten, vom Land Baden-Württemberg erhielt.

Es war ein anstrengendes Jahr 2022 und eine gelungene Hauptversammlung der FFW Beilstein. Bei vielen ist wohl das Credo der Rednerinnen und Redner hängen geblieben, mehr Anerkennung der Öffentlichkeit für das ehrenamtliche Engagement zu erhalten. Aber auch in den eigenen Reihen muss die Freude und Genügsamkeit, ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr zu sein, wieder mehr in den Vordergrund rücken. Nur wenn man mit Ehre und Stolz dieser Tätigkeit nachgeht, kann man auch andere davon überzeugen.

Für das Jahr 2023 soll noch mehr Wert auf die Weiterbildung und Übungen gelegt werden, denn die Arbeit der Feuerwehr besteht nicht nur aus Alarmfahrten. Ebenso ist für 2023 geplant, dass das allseits beliebte Feuerwehrfest wieder stattfindet.

Ist möglicherweise ein Bild von 3 Personen, Personen, die stehen und Text